Faszination Gyrofliegen

Gyrofliegen ist für uns die feinste Form der Mobilität in der dritten Dimension. Gleichzeitig ist es besonders sicher - solange es sich um eine gute, stabile Konstruktion handelt und der Pilot die Betriebsgrenzen einhält.

Die Geschichte der Drehflügler begann mit dem Tragschrauber. Der Erfinder des Tragschraubers, Juan de la Cierva, flog erstmals am 9. Januar 1923 erfolgreich seinen Tragschrauber, damals Autogiro genannt. Im Gegensatz zum Hubschrauber wurde sein Rotor nicht aktiv angetrieben, sondern drehte sich durch Autorotation.

Der Motor bewegte nur den Propeller und diente ausschließlich dem Antrieb. Selbst bei einem Motorausfall verliert der Tragschrauber daher nur langsam an Höhe und kann ganz normal gelandet werden.

Durch den stabilisierenden Kreiseleffekt des Rotors liegt der Tragschrauber sehr ruhig in der Luft und reagiert nur unwesentlich auf Turbulenzen. Aus diesem Grund kann er auch bei starkwindigen Wetterbedingungen geflogen werden - und ist praktisch ganzjährig einsetzbar. Der Tragschrauber fliegt eigenstabil. Selbst wenn der Pilot die Steuerung loslässt, fliegt die Maschine weiter.

Erleben Sie das Gyrofliegen selbst - und melden Sie sich gleich zu einem Gyroflug an!

ul-schule